Meine Sammlung      Höhen und Tiefen

Sammel-Land
Sammel-Art
Sammel-Detail
 
Seite
1
2
8 Angebote
Eingetragen: 02.09.2014
Nickname: Haxxxn
Land: Berlin
Art: postfrisch
Detail: Eckränder
Kein Bild vorhanden
Hier können Sie per e-mail Kontakt mit dem Anbieter aufnehmen    
Antworten
Eingetragen: 06.02.2014
Nickname: Briefbote
Land: Altdeutschland
Art: Privatpost
Detail: Privatpost bis 2001
Hier können Sie per e-mail Kontakt mit dem Anbieter aufnehmen    
Antworten
Eingetragen: 11.07.2013
Nickname: Rentner_skat
Land: Deutsches Reich ab 1933
Art: postfrisch
Detail: Einzelfrankaturen / EF
Hier können Sie per e-mail Kontakt mit dem Anbieter aufnehmen    
Antworten
Eingetragen: 20.11.2012
Nickname: CHESSBASE
Land: Berlin
Art: postfrisch, gestempelt und Brief
Detail: Sonstiges
Kein Bild vorhanden
Hier können Sie per e-mail Kontakt mit dem Anbieter aufnehmen    
Antworten
Eingetragen: 18.10.2012
Nickname: pos4bass
Land: Berlin
Art: postfrisch
Detail: Randmarken
Kein Bild vorhanden
Ich habe mich nach Jahren des Rundum-Sammelns auf ............Ich habe mich nach Jahren des Rundum-Sammelns auf BERLIN als Sammelgebiet festgelegt, weil es
a) ein abgeschlossenes Gebiet ist
b) ein deutsches Gebiet ist, das mir naturgemäß näher liegt als europ. oder gar außereurop. Gebiete
c) geschichtlich soviel Interessantes in kurzer Zeit und auf kleinem Raum zu bieten hat
d) eine große Vielfalt an Markenvarianten gibt und daher viele Möglichkeiten, bei "nur" 879 Michelnummern immer weiter zu suchen und Neues zu entdecken - das Sammeln in die Tiefe (statt in die Breite) macht Spaß und ist spannend.

Meine postfrisch und gestempelt-Sammlung von Normalmarken im Vordruckalbum liegt schon lange unbeachtet in der Ecke - das reine Abhaken von Michelnummern ist halt schnell erschöpft.

Daher habe ich mich ganz auf Randmarken mit all ihren vielfältigen Erscheinungsformen verlegt (in erster Linie postfrisch); dabei haben ganz besonders die unverzichtbaren Veröffentlichungen von Günther Schwarz geholfen, der u.a. Formnummern, Bogenzähler und KBWZ akribisch katalogisiert hat und ohne die man als Sammler keine fundierte Basis hätte.
Mein "Haupt-Jagdgebiet" ist natürlich, wie könnte es heutzutage anders sein, Ebay. Zwar wird dort auch jede Menge Massenware angeboten, aber eben auch immer mal wieder Spezialitäten; das Durchforsten und gelegentliche Finden macht Spaß, selbst wenn man am Ende vielleicht nicht der Meistbietende war.
Außer ebay gibt es auch noch eine Reihe seriöser und gut sortierter Versandhändler, deren sorgfältig erstellte Listen ebenfalls Potential für Neuerwerbungen bieten (z.B. Baumeister, Brunner, Straßberger, Manfred Schwarz); teilweise bieten diese auch als gewerbliche Verkäufer über ebay an.

Das Schöne am Spezialsammeln ist, daß es praktisch keine Grenzen gibt, wie weit oder eher wie tief man in die Materie eintaucht. Während das normale Abhaken von Michelnummern irgendwann (leider) zum Ende des Sammelns führt, weil man (zumindest bei abgeschlossenen Gebieten wie Berlin) alles komplett hat, spielt beim Spezialsammeln das Komplettieren kaum eine Rolle, sondern vielmehr das Suchen und Entdecken.

Ich habe mit Formnummern angefangen, wußte allerdings bei der ersten zufällig gefundenen Eckrandmarke mit "so einer Nummer drauf" gar nicht, was das eigentlich ist - schließlich hatte ich bis dato nur randlose Normalmarken gesehen oder Randmarken ohne besondere Merkmale. Durch Nachfragen bei einem mir damals bekannten Deutsches-Reich-Sammler erfuhr ich von der Existenz diverser Bogenrand-Bedruckungen. Dies führte, als mein Interesse geweckt war, zu Günther Schwarz und seinem Formnummern-Katalog Berlin. Nach dem ersten etwas mühsamen Studium dieses Werkes kamen auch bald die ersten Erfolgserlebnisse. Ich hatte ein paar (vermeintlich billige) Posten bzw. Sammlungen gekauft, die unter anderem viele Formnummern enthielten, die ich dann alle im Katalog identifizeren konnte und die die Basis meiner FN-Sammlung legten. Heute weiß ich, daß das wohl alles 08/15-Ecken waren und keine seltenen Eckrandverzähnungen, aber es war ein schöner Anfang. Gleichzeitig las ich, daß Günther Schwarz noch weitere Spezialkataloge herausgebracht hatte (Bogenzähler, KBWZ), die mein Sammelinteresse sofort erweiterten. So kam ich auch zu Bogenzählern, die ich sehr gerne sammle und suche und die erstaunlicherweise weit weniger Zuspruch finden als die Formnummern...
Beim Kauf von Sammlungen findet man fast immer auch Marken oder Briefmarken-Produkte, die man zwar eigentlich nicht sucht, die aber im Gesamtpaket nun mal enthalten sind, und die unter Umständen das Interesse weiterer Sammeldetails wecken, so z.B. Druckerzeichen, HAN, Plattenfehler, aber auch ETB, FDC, Maximumkarten und ähnliches.
Welche Sammeldetails man daraufhin weiterverfolgt oder nicht, bleibt jedem natürlich selbst überlassen (bzw. den finanziellen Möglichkeiten). Nachdem ich mit FN und BZ angefangen hatte, bin ich ganz bewußt bei "Randerscheinungen" aller Art geblieben, d.h. habe DKZ/DZ, HAN, Farbbalken, -keile usw. meinem Sammelinteresse hinzugefügt. Die gesamte Palette der "Kartonphilatelie" (nennt man das so?) hingegen mit ETB, FDC, MK und den diversen Sonder- und Spezialeditionen liegt zwar noch hier herum, suche ich aber nicht aktiv zu erweitern.

Ein besonderes Sammel-Spezialgebiet, das sich auch eher zufällig aufgetan hat, und von dessen Existenz ich durch G. Schwarz Katalog bereits wußte, sind die "Korrigierten Bogenwertzähler" und ihr Abfallprodukt Andreaskreuzentwertungen
Hier können Sie per e-mail Kontakt mit dem Anbieter aufnehmen    
Antworten
Zurück zum Seitenanfang